Folgen Sie uns
14. September 2023
Redaktion
Bundesregierung sieht "keine Schließungswelle"

Zahl der Insolvenzen im Pflegebereich leicht erhöht

Die Bundesregierung sieht derzeit keine Schließungswelle im Bereich der Alten- und Langzeitpflege, wenngleich eine „etwas höhere Zahl an Insolvenzen“ im Vergleich zu früheren Zeiträumen zu verzeichnen sei, schreibt sie in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion.
Foto: Ratfink1973/Pixabay
Die Bundesregierung sieht derzeit keine Schließungswelle im Bereich der Alten- und Langzeitpflege.

Im ersten Quartal 2023 seien insgesamt 105 neue Pflegedienststandorte eröffnet und 97 geschlossen worden seien. Im stationären Bereich seien 25 neue vollstationäre Pflegeeinrichtungen eröffnet und 12 geschlossen worden.

„Darüber hinaus ist zu bedenken, dass viele Träger neue Wohnformen aufbauen, die das Ziel verfolgen, Angebote klassischer Pflegeheime zu substituieren“, erklärt die Bundesregierung.

Zwischen Januar und April 2023 wurden zudem 37 Insolvenzverfahren in der Kategorie Pflegeheime eröffnet, etwas mehr als in früheren Vergleichszeiträumen. Seit Jahresbeginn befänden sich mehrere größere private Trägerketten in Insolvenzverfahren.

Ihnen hat dieser Artikelauszug gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier.