Folgen Sie uns
Foto: Gerd Altmann/Pixabay

PQ-Stelle HAWE-Systems hört Ende 2022 auf. Foto: Gerd Altmann/Pixabay

Entsprechend den Vorschriften § des 126 Abs. 2 Satz SGB V müssen Leistungserbringer umgehend mit einer anderen PQ-Stelle die Fortführung des PQ-Verfahrens vereinbaren. Jeder HAWE-Systems-Kunde müsse allerspätestens bis 30.6.2023 eine neue Stelle beauftragt haben. Wie Geschäftsführer Thomas Bade auf MTD-Anfrage mitteilte, sind über 1.000 Betriebsstätten betroffen. Als Gründe für den Schritt verwies er auf kaufmännische Erwägungen sowie den Fachkräftemangel in diesem speziellen Zertifizierungs- und Prüfungssektor.
Präqualifizierung von Leistungserbringern “stark reguliert”
Im stark regulierten Bereich der Präqualifizierung von Leistungserbringern nach dem SGB V sei die Übertragung von HAWE-Systems-Zertifizierungen an andere Stellen nicht ganz einfach, so die Mitteilung. Deshalb würden alle bestehenden Präqualifizierungsverträge zum 31.12.2022 wegen Betriebsaufgabe und Firmenschließung gekündigt. Da Re-Präqualifizierungen oder Überwachungen häufig lange Prozessdauern hätten, sei es wichtig, dass sich betroffene Leistungserbringer, unabhängig von Zertifikatslaufzeiten und Überwachungsterminen, umgehend mit einer neuen PQ-Stelle in Verbindung setzen. Betroffene Kunden können sich auf der Internetseite www.hawe-systems.de über die Übertragung ihrer Zertifikate an andere PQ-Stellen und alle verpflichtend einzuhaltenden Termine informieren. Somit gibt es ab 2023 noch 15 PQ-Stellen. Infos unter: www.mtd.de/gesundheitssystem/praequalifizierung/pq-stellen.

 
© MTD 2022
 
Ihnen hat dieser Artikelauszug gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier.

Foto: Karolina Grabowska/Pixabay