Folgen Sie uns
19. April 2023
Wolf-Dieter Seitz
BVMed-Jahresbericht 2022/23

Medizintechnik-Standort Deutschland muss gestärkt werden

Mit einem abgestimmten Maßnahmenpaket müssen der Medizintechnik-Standort Deutschland, die Gesundheitsversorgung mit Medizinprodukten und die Innovationskraft der deutschen Medizintechnik-Branche gestärkt werden. Mit dieser Kernforderung hat der Bundesverband Medizintechnologie die Präsentation seines neuen Jahresberichts verknüpft
Foto: BVMed
Der aktuelle Jahresbericht 2022/23 des BVMed stellt klare Forderungen zur Stärkung der heimischen Medtech-Branche.

Zahlreiche Herausforderungen für KMU in der Medizintechnik-Branche

Die deutsche Medizintechnik-Branche sei wichtiger industrieller Wirtschafts- und Arbeitsplatzfaktor und integraler Bestandteil einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung. Jedoch habe die mittelständisch geprägte Medizintechnik-Branche durch die Bewältigung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und des Angriffskrieges von Russland auf die Ukraine mit Folgen für die globalen Lieferketten und die Herstellungskosten zu kämpfen, konstatiert der Verband.

Hinzu komme der streng geregelte Medizinprodukte-Markt. Stichworte: EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR), Green Deal und digitale Themen. „Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, die einen Großteil der Branche ausmachen und Treiber für Innovationen sind, müssen in Zukunft besser unterstützt werden“, heißt es in dem BVMed-Jahresbericht.
Präsentiert wurde der Jahresbericht anlässlich der BVMed-Mitgliederversammlung am 18. April 2023. Der BVMed-Jahresbericht 2022/23 kann unter www.bvmed.de/jahresbericht abgerufen werden.

 

Ihnen hat dieser Artikelauszug gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier.