Folgen Sie uns
22. Januar 2024
Redaktion
Influencer-Marketing

Lip- und Lymphödem-Blogger zu Gast bei medi

Der Medizinprodukte-Hersteller medi hat jüngst ausgewählte Lip- und Lymphödem-Blogger nach Bayreuth eingeladen. Neben einer ausführlichen Tour durch die Produktion sowie den neuen medi Tower standen vor allem der persönliche Austausch und Rückmeldungen aus der Lip- und Lymphödem-Community im Vordergrund.
Foto: medi
Von links nach rechts zu sehen sind in der hinteren Reihe: Caroline Sprott, Vanessa Reins, Stephanie Schläger-Lenz (Product Marketing Manager Strategy Compression), Isabell Regensdorff, Katharina Funk (Product Marketing Specialist Compression), Anna Hertel (Product Marketing Coordinator Compression), Jana Crämer, Jürgen Jakob. Von links nach rechts vordere Reihe: Ursula Thomé und Carina Schmalenberg.

An zwei Tagen trafen sich unter dem Motto der aktuellen Design-Kampagne „Gemeinsam einzigartig!“ sieben Lip- und Lymphödem-Blogger mit medi-Produktverantwortlichen, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und Wissen zu teilen.

Stefanie Porst, Teamlead Produkt Marketing Compression bei medi, über die Initiative: „Die Lebensqualität von Patienten zu verbessern, ist seit jeher unser Anspruch. Dafür müssen wir unser Ohr nah am Markt haben. Durch die enge Zusammenarbeit mit ausgewählten Bloggern erhalten wir wertvolle Impulse direkt aus der Lip- und Lymphödem-Community, können zielgerichtet aufklären und unsere Produkte optimieren.“

Eingeladen waren mit der Diagnose Lipödem Vanessa Reins, Carina Schmalenberg sowie Caroline Sprott und mit der Diagnose Lymphödem Isabell Regensdorff, Ursula Thomé und Jürgen Jakob. Bei Jana Crämer wurde 2022 ein kombiniertes Lip- und Lymphödem diagnostiziert.

Vom Faden zur individuellen Kompressionsversorgung

Jürgen Jakob war insbesondere vom Rundgang in der Produktion begeistert: „Von der Strickerei über die Konfektion bis hin zu Qualitätssicherung, Lager und Versand – es ist beeindruckend, wie viele Menschen bei der Herstellung eines medizinischen Kompressionsstrumpfes involviert sind und wie viele Produktionsschritte ineinandergreifen, um unsere individuellen Flachstrickversorgungen zu produzieren. Das ist richtig anspruchsvolles Handwerk!“

Es bedarf über 30 Schritte, bis aus modernster Stricktechnik und detaillierter Handarbeit eine medizinische Kompressionsversorgung entsteht.

Vernetzung und Austausch

Um Produkte stetig weiterzuentwickeln, setzt medi neben seiner Forschungs- und Entwicklungsabteilung auf einen Mix aus Umfragen im Fachhandel und direktes Feedback von Anwendern. „Bei allem, was wir tun, richten wir uns konsequent an den Bedürfnissen von Patienten und Fachhandel aus“, erklärt Doreen Potzel, Teamlead Produktmanagement Oedema bei medi. „Es ist uns wichtig, Patienten noch besser zu verstehen, um individuell auf ihre Bedürfnisse eingehen zu können. Denn nur so ermöglichen wir echte Innovationen und Lösungen mit Herz – Patienten sollten unsere Produkte nicht nur brauchen aufgrund ihrer Erkrankung, sondern lieben.“

Im Vorfeld des Besuchs hatten die Blogger deshalb ihre Follower aufgefordert, Wünsche zu äußern und Fragen zu stellen. Die häufigsten Fragen wurden dann von medi-Verantwortlichen aus Produktmarketing, Produktmanagement und Forschung und Entwicklung beim Treffen in Bayreuth beantwortet – und im Nachgang von den Bloggern über ihre Social Media Kanäle ausgespielt.

Das sagen Caroline Sprott, Vanessa Reins und andere

Vanessa Reins, stellvertretend für ihre Blogger-Kollegen: „Es ist unglaublich, wie viele interessierte Rückmeldungen und Anregungen wir bekommen haben. Wir freuen uns sehr, anderen Lip- und Lymphödem-Betroffenen so eine Stimme geben zu können. medi kann diese Erfahrungen in die Produktentwicklung einfließen lassen, um medizinische Kompressionsversorgungen noch besser zu machen. Es ist schön, meine Präsenz in den sozialen Medien nutzen zu können, um Informationen und Ratschläge weiterzugeben sowie Einblicke in meine persönlichen Erfahrungen zu geben.“

Caroline Sprott über den Austausch im medi Headquarter: „Es war grandios! Wir haben spannende Pläne für kommende Versorgungsoptionen geschmiedet sowie über mögliche Events gesprochen – und ganz viel für die Zukunft mitgenommen. Die Reise durch das Leben mit einem Lip- oder Lymphödem ist eine, die viele Betroffene meinen, sie stumm und allein gehen zu müssen – bis sie die Kraft der Community entdecken. Kompression verbindet.“

Foto: medi
Foto: medi
Fotos: medi