Folgen Sie uns
21. Februar 2024
Redaktion
TK-Klinikreport „Nachhaltigkeit“

Medizinisches Verbrauchsmaterial und Medizintechnik

Nachhaltigkeit gewinnt in Krankenhäusern an Bedeutung und jedes zweite Krankenhaus hat sie ausdrücklich in der Unternehmensstrategie verankert (49 %).
Einige
Foto: Techniker Krankenkasse
Titelbild des TK-Reports.

Aber bei Einkaufsentscheidungen bezüglich Medizinprodukten und medizintechnischer Ausstattung spielt sie noch eine untergeordnete Rolle. Das ist ein Ergebnis des „Klinikreports Nachhaltigkeit – Wie weit sind Deutschlands Krankenhäuser?” der Techniker Krankenkasse, an dem 386 Allgemeinkrankenhäuser ab 100 Betten teilgenommen haben.

Einkauf medizintechnischer Geräte und Medizinprodukte

Demnach legen nur 12 Prozent der befragten Krankenhäuser beim Einkauf medizintechnischer Geräte Wert auf Nachhaltigkeit. Und bei Medizinprodukten (z. B. Rollstühle) sieht mehr als die Hälfte der befragten Krankenhäuser ein niedriges oder sehr niedriges Einsparpotenzial.

Potenzial bei medizinischem Verbrauchsmaterial

Anders sieht es bei medizinischen Verbrauchsmaterialien aus, die im Ranking der elf abgefragten Bereiche auf Platz 4 landeten – nach Energie, nicht-medizinischem Verbrauchsmaterial und Mobilität. Hier gehen mehr als zwei Drittel der Krankenhäuser von einem mittleren bis sehr hohen Einsparpotenzial aus.

Ihnen hat dieser Artikelauszug gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier.

Foto: Karolina Grabowska/Pixabay
Person
Zurück
Speichern
Nach oben