Folgen Sie uns

Das Bündnis “Wir versorgen Deutschland” fordert einheitliche Mehrwertsteuersätze für Hilfsmittel. Foto: WvD

„Wir begrüßen die neue Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie der EU, da sie klarstellt, dass es auf europäischer Ebene keinen Hinderungsgrund für die Vereinheitlichung der Mehrwertsteuersätze für Hilfsmittel und Medizinprodukte gibt“, betont Alf Reuter, Präsident des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik (BIV-OT) und Vorstandsmitglied des WvD-Bündnisses, zu dem sich mehrere Leistungserbringerverbände zusammengeschlossen haben. Deshalb müsse die Bundesregierung, endlich tätig zu werden und das „Chaos verschiedener Mehrwertsteuersätze auf Hilfsmittel beenden“.
Mehrwertsteuer: 7 oder 19 Prozent für Hilfsmittel
Bisher werden Hilfsmittel mit unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen besteuert. Die Besteuerung richtet sich nach dem jeweils gültigen Zolltarif, weshalb Hilfsmittel manchmal mit dem ermäßigten Satz von 7 Prozent und manchmal mit dem Normalsatz von 19 Prozent besteuert werden.
 
© MTD-Verlag Amtzell 2022
Ihnen hat dieser Artikelauszug gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier.

Foto: Karolina Grabowska/Pixabay
Zurück
Speichern
Nach oben