Folgen Sie uns
7. September 2023
Redaktion
Umfrage

Chronischen Schmerzen sind unterdiagnostiziert

Eine Umfrage zu chronischen Schmerzen in Deutschland zeigt, dass diese häufig unterdiagnostiziert und viele Menschen bereits in jungen Jahren davon betroffen sind.
Foto: StockSnap/Pixabay
Insbesondere Frauen mit chronischen Schmerzen fühlen sich häufig nicht verstanden.

Boston Scientific hat unter 1.000 Menschen mit chronischen Schmerzen eine repräsentative Umfrage durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass dieses Leiden in Deutschland unterdiagnostiziert ist. Gerade jüngere Schmerzleidende seien hiervon häufig betroffen. Vier von zehn in der Altersgruppe zwischen 18 und 34 Jahren gaben an, dass sie chronische Schmerzen haben, aber ohne Diagnose leben (41 %).

Als Grund gibt fast die Hälfte von ihnen (45 %) an, dass sie keine Zeit hätten, um einen Arzttermin wahrzunehmen – fast doppelt so viele wie in der Altersgruppe über 55 Jahre (23 %). Stattdessen kommt bei ihnen die Selbstbehandlung mit frei erhältlichen Schmerzmitteln wesentlich häufiger vor (44 % vs. 25 % bei der Gruppe über 55 Jahren).

Frauen fühlen sich nicht ernstgenommen

Insbesondere Frauen fühlen sich in ihrem Leiden unverstanden. Während vier von zehn Frauen angaben, dass ihre Familie ihre Schmerzen nicht verstehen würden (38 %), sah nur ein Viertel der männlichen Befragten das so (27 %). Auch in der Partnerschaft fühlt sich fast jede dritte Frau in ihren Schmerzen nicht verstanden (32 %), was nur jeder fünfte Mann empfindet (22 %).

Dieser Eindruck hält offenbar auch viele Frauen von einem Arzttermin ab: Mehr als jede vierte Frau (28 %), die bisher keine professionelle Hilfe suchte, gibt als Grund hierfür an, dass sie nicht glaube, ihr Arzt würde sie ernst nehmen. Das sah bei den Männern gerade einmal jeder 25. Mann so (4 %).

Dabei spiegelt sich der positive Effekt einer Behandlung auch in den Umfrageergebnissen wider: Erhalten Betroffene professionelle Hilfe, berichten dreiviertel aller Befragten von einer Besserung.

Laut Barmer-Arztreport leiden allein in Deutschland etwa 3,25 Mio. Menschen an chronischen Schmerzen. Diese werden definiert als kontinuierliche und langanhaltende Schmerzen, die mindestens 12 Wochen bestehen.

Über die Umfrage

In der von Boston Scientific in Auftrag gegebenen Online-Umfrage wurden bei einer nach Alter, Geschlecht, Bildung und Region repräsentativen Stichprobe 1.000 Einwohner Deutschlands ab 18 Jahren (539 Frauen, 460 Männer, ein diverser Teilnehmender), die unter chronischen Schmerzen leiden, befragt. Chronische Schmerzen wurden definiert als „jede Art von Schmerzen, die länger als drei Monate andauern“.